Im Augenblick habe ich etwas Zeit ein paar der Fragen, die mich inzwischen immer öfter per Email erreichen, zu beantworten. So wurde ich beispielsweise vor ein paar Tagen gefragt, ob ich beim Schreiben Musik höre und welche Stücke das aktuell sind. Eine schöne Frage. Ich liebe Musik, besonders Filmmusik (immerhin habe ich über 90 Alben zu verschiedenen Filmen) und ich finde fast nichts erzählt so viel über einen Menschen wie seine Playlist.

Mini-Soundtracks zum „Schneeglöckchen“

Habe ich euch schon einmal davon erzählt, dass ich gar nicht schreiben kann, wenn um mich herum Stille ist? Die Musik ist der Soundtrack zu meinem Roman und für jede Szene in meinem Roman gibt es ein bestimmtes Musikstück, das ich in Dauerschleife höre. Die Musik hilft mir die Bilder in meinem Kopf besser abrufen zu können und auch nach längerer Zeit wieder in Szenen zurückzufinden. So habe ich, während ich in „Als das Schneeglöckchen fliegen lernte“ die Schlachtszene geschrieben habe, das Stück Airbattle1 aus dem Soundtrack von „Der rote Baron“ (so miserabel wie der Film ist, so gerne mag ich die Musik) gehört. 

Oder in der Schlüsselszene in der das Liebespaar in der Spinnerei zusammenfindet I’ve seen hell aus dem Soundtrack von „North & South“ (die Szene aus der Serie passt ja auch optisch zu meiner Buchszene).

Oder die Ballszene. Da gibt es sogar zwei Lieder- die Szene ist ja auch aus zwei Perspektiven geschrieben- und eines passt eigentlich ganz und gar nicht zu einer Regency-Ballsituation. Bei Luise war es I believe aus dem Film „Spieglein, Spieglein“ (keine Ahnung, wie ich darauf gekommen bin, wahrscheinlich, um die ausgelassene Atmosphäre einzufangen) und bei Adrien, bei dem zu diesem Zeitpunkt emotional schon einiges durcheinander geht, wenn er Luise sieht, To the Ball aus „Geliebte Jane“.

Musikchaos im Folgeroman

Im Moment arbeite ich an den Eingangsszenen meines Folgeromans und da höre ich im Moment noch viel Querbeet, was wohl auch daran liegt, dass die Erzählstimmen der Protagonistin und des Antagonisten bereits funktionieren, sich der Protagonist aber noch wie ein Mädchen ziert. Da höre ich auch mal ganze Playlisten und Alben durch.

Meine Mini-Playlist

Hier eine kleine Auswahl:

Turning Page“ aus Twilight

I’m Kissing You“ aus Romeo + Juliet

Unsteady“ aus Me before you

End of Love“ von Final Stair

Den Soundtrack aus „Poldark“ oder (wie passend) „The Spanish Princess“.

Eure Jocelyn

Themen:

Über mich, Allgemein, Als das Schneeglöckchen fliegen lernte, Antagonist, Bücher, Fakten, Gefühle, Genre, Historischer Roman, Musik, Protagonist, Roman

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.